Haarseifen für die Silikonfreie Haarpflege.

Bei Salvias Seifen finden Sie natürliche Haarseifen ohne Silikone, künstliche Tenside oder Konservierungsmittel.

 

Alle Seifen enthalten einen besonders hohen Anteil Rizinusöl, welches das Haar pflegt und den natürlichen Glanz unterstützt.

 

Viele Haarseifen enthalten natürliche Zitronensäure, welches vor allem bei hartem Leitungswasser von Vorteil ist.

Haarseife

Haarseifen pflegen deine Haare. Ganz natürlich. Ganz ohne Parabene, Silikone, Mineralöle, Konservierungsmittel oder künstlichen Schaumförderern. 

Im Naturseifen Shop von Salvias Seifen bekommst du dein einzigartiges natürliches Seifenstück.

 

Informations-hinweis zu Haarseifen

Sie möchten Haarseifen verwenden?

Gratulation, Ihre Haare und Kopfhaut werden es Ihnen ebenso wie die Umwelt danken.

Umstellungsphase

Zu Beginn kann es sein, dass Ihre Haare und Kopfhaut eine «Umstellungs-Phase» durchmachen und sich in dieser Zeit nicht ganz so geschmeidig anfühlen wie dann, wenn sie mit herkömmlichen Shampoo gewaschen werden.

 

Das kann diverse Gründe haben.
Einer der Hauptgründe ist, dass sich das Silikon nun von Ihren Haaren und von der Kopfhaut verabschiedet. Während sich das Silikon herauswäscht, kann es sein, dass Sie struppige Haare bekommen.

Die Phase kann zwischen wenigen Tagen bis zu 2 Monaten dauern.

Der andere Grund ist, dass die Wasserhärte in Ihrer Region entweder sehr weich ist (Super, Sie können Sole Seifen voll ausnutzen) oder sehr hart (wählen Sie Seifen welche Zitronensäure drin haben).

Hierbei kann die sogenannte «Kalkseife» entstehen. Sie zeigt sich als leicht weisslicher Belag auf den Haaren oder im Kamm, allenfalls empfinden Sie Ihre Haare dadurch auch als Fettig. Diese können Sie durch mehrmaliges Einseifen bis die Haare gut schäumen, gutes Ausspülen der Seife und experimentieren mit der sauren Rinse beeinflussen.

Ausprobieren

Nur Mut, die Umstellung lohnt sich. Sie werden danach spürbar gesündere Kopfhaut haben, weniger schnell nachfettende Haare und auch weniger Schuppen.

Eventuell kann es sein, dass Ihre Haare bestimmte Öle sehr mögen oder eben überhaupt nicht mögen. Hier hilft das Ausprobieren der verschiedenen Seifen.

Gefärbte und colorierte Haare

Gefärbte und colorierte Haare:

Da Haarseifen basisch sind und die Schuppenschicht der Haare somit mehr geöffnet wird als mit konventionell hergestellten Haarseifen, kann es sein, dass sich bestimmte Farben wie z. B. Rottöne schneller auswaschen.

 

Falls du gefärbte oder colorierte Haare hast, teste daher die Haarseife zuerst an einer verdeckten Strähne.

 

Wie verwende ich eine Haarseife?

Hier findest du die Anleitung zum Gebrauch einer Haarseife

Anleitung

  • Seifen Sie die Haare so oft ein, bis sich ein schöner Schaum bildet (häufig reichen 2-3x einschäumen). Nach jedem Einseifen und aufschäumen sollten die Haare sorgfältig auswaschen werden, damit der nächste Einseif-Vorgang noch effektiver ist.

  • Nachdem sich der tolle Schaum gebildet hat, werden die Haare so gut wie möglich ausgespült. Das hilft die sogenannte «Kalkseife» in den Haaren zu vermeiden.

  • Danach kommt die saure Rinse (anstelle vom Conditioner): Geben Sie ca. 2 Esslöffel Essig oder Zitronensaftkonzentrat in eine 0.5 Liter Pet-Flasche. Diese wird im Anschluss mit Wasser gefüllt (das kann auch vor dem Haarewaschen vorbereitet werden).

    • Nachdem die Haare sorgfältig ausgespült wurden, kann diese komplette Mischung auf deine Haare gegeben werden. Sie werden sofort spüren wie deine Haare streichelzart werden.

    • Die Spülung kann als Leave-in drin gelassen oder ausgespült werden. Experimente mit dem Mischverhältnis mit mehr oder weniger Essig oder Zitronensäure sind je nach Wasserhärte von Vorteil. Sie werden merken, welche Konzentration sich für Ihre Wasserhärte am besten eignet.

  • Die Haare können ganz normal geföhnt werden.

Trockene Spitzen?

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie zu trockenen Spitzen neigen, reicht es, ein bisschen (wirklich nur ein bisschen) Kokosöl, Olivenöl, Traubenkernöl, Aprikosenkernöl oder ähnliches in die Haare / Haarspitzen einzumassieren. Auch hier hilft ausprobieren, bis Sie das richtige Öl gefunden haben.

  • Gönnen Sie Ihren Haaren zwei mal im Monat eine Haarkur. Hierzu geben Sie kaltgepresstes Kokosöl in die Haare bis diese gut eingeölt sind. Vergessen Sie nicht, das tolle Öl auch etwas in die Kopfhaut zu massieren. Dann lassen Sie es über mehrere Stunden einwirken (am besten über Nacht). Danach waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt. Oder Sie wählen vom Friseur Ihres Vertrauens eine Haarkur welche kein Silikon enthält und wenden es nach Anleitung an. 

Seifenreste

  • Variante 1: Haarseife in das Organza-Säckchen geben und die Haarseife so aufbrauchen.

  • Variante 2: Die Stückchen in heissem Wasser auflösen (ca. 20 Gramm Seife auf 500ml Wasser) und in einer sauberen PET-Flasche abfüllen so, dass diese als Flüssigseife verwendet werden kann. So steht sie einfach dosierbar zur Hand. Diese Mischung hält sich bis zu 5 Tagen (gekühlt ist sie etwas länger haltbar).

 

Wissen über

Haare

Wolltest du schon immer wissen wie Haare aufgebaut sind? Aus wie vielen Schichten besteht so ein Haar und welche Funktion haben die Haare überhaupt? 

Haben Haare einen Einfluss auf das psychische Wohlbefinden? 

Diese Fragen werden in den folgenden Absätzen kurz betrachtet.

Aufbau der Haare

Viele von euch wissen schon, wie die Haare aufgebaut sind. Schuppig und grob gesagt aus drei Schichten. Von Aussen nach innen also: 

- Cuticula: Mehrlagige Schuppenschicht welche das Haar schützt.

- Cortex): Faserschicht, Hauptbestandteil des Haares, bestimmt je nach Aufbau die Festigkeit und Elastizität des Haares. Hier befinden sich die Farbpigmente. 

- Medulla: Das Mark besteht aus schwammartigen Markzellen

Die Haare wachsen aus der Haarwurzel durch die Haut und bestehen hauptsächlich aus Keratin.

Hat das Haare-schneiden einen Einfluss auf die Wachstums-geschwindigkeit?

Um diese Frage zu beantworten muss verstanden werden, wie das Haar wächst. Die Haarwurzel ist der Teil, aus dem das Haar wächst. Diese liegt in der Lederhaut in der unteren Hautschicht. Das Haar wird also in der Haarwurzel gebildet und wächst wie ein Faden aus der Haarwurzel heraus.

 

Das Haar ist in den Längen also totes Gewebe.

Deshalb hat das "Spitzen-Schneiden" oder Rasieren keinen Einfluss auf das Haarwachstum.

Wie lange bleibt ein Haar auf der Kopfhaut?

Je nach Körperregion kann die Haar-dicke und -festigkeit Variieren.

 

Sobald das Haar ein gewisses Alter erreicht hat, fällt es aus.  Die Kopfhaare haben eine "Lebenserwartung" von ca. 2-6 Jahre wobei Medikamente, Ernährung und der Gesundheitszustand des Menschen einen entscheidenden Einfluss auf die "Lebensdauer" haben.

Welche Funktion hat das Haar?

Haare können den Körper vor äusseren Einfüssen schützen. Z. B. vor Kälte, Wärme, Sonneneinstralung. Die Wimpern, Augenbrauen und Nasenhaare bieten Schutz vor dem Eindringen von Fremdkörpern wie z. B. Insekten, Staub etc..

Haben Haare einen Einfluss auf das psychische Wohlbefinden?

JA! Ganz klar JA!

Haare haben seit dem Altertum eine Beziehung zur Mode, dem gesellschaftliche Status etc. Früher wie auch heute kann die Frisur die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe anzeigen (z. B. Punker). 

Gesunde, schöne Haare können das Selbstwertgefühl massiv steigern.

 

Haare an der "falschen" Stelle können als Störend (z. B. Damenbart) oder unangenehm empfunden werden während fehlende Haare (Glatze, Haarausfall) das Selbstwertgefühl negativ beeinflussen können.

Daher gehört die Haarpflege zu einem der wichtigsten Gebiete, wenn es um das äussere Erscheinungsbild geht.

Follow us on

 

  • Grey Instagram Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Google+ Icon
  • Grey Facebook Icon

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mit der Verwendung dieser Seite stimmen Sie dem zu.